Aufsichtsratsvorsitzender
LKR Ing. Reinhard Zöchmann

Geschäftsführerin
Mag. Ulrike Hager

Geschäftsführer
DI Konrad Hackl

NÖ Landesweintaufe 2021: Neue Weinsaison eröffnet

Pressemitteilung - St. Pölten (12.11.2021)

Klosterneuburg war am 11. November Mittelpunkt der niederösterreichischen Weinwelt. Bei der 10. Niederösterreichischen Landesweintaufe gab der diesjährige Weinpate Landesrat Jochen Danninger dem Landeswein 2021 den Namen „Legatus“. Fach- und Festpublikum freuen sich über einen herausragenden Weinjahrgang 2021.

Die Wein Niederösterreich lud ins attraktive Ambiente des Restaurants LEOPOLD des Stifts Klosterneuburg. Die Segnung des NÖ Landesweines 2021 nahm Kräuterpfarrer Benedikt vor. Nicht nur der Taufwein, ein Gemischter Satz von der Höheren Bundeslehranstalt (HBLA) für Wein- und Obstbau Klosterneuburg, stand an diesem Abend im Mittelpunkt. Vielmehr wurde die niederösterreichische Weinkultur insgesamt ins Rampenlicht gestellt. Gäste aus Politik, Wirtschaft, Medien und Interessenvertretung würdigten den niederösterreichischen Weinbau bei erstklassigen Weinen der HBLA, vom Weingut Stift Klosterneuburg sowie Landessieger-Weinen.

Foto_10. NÖ Landesweintaufe (v.l.): Kräuterpfarrer Benedikt, HBLA-Direktor Reinhard Eder, LK NÖ-Präsident Johannes Schmuckenschlager, LR Jochen Danninger, NÖ Weinbaupräsident Reinhard Zöchmann, Weinkönigin Diana I., Weinhandel-Obmann Johannes Schachenhuber, WK NÖ-Präsident Wolfgang Ecker - Foto © Leonardo Ramirez

Reinhard Zöchmann, NÖ Weinbaupräsident, ließ das Weinjahr 2021 nochmals Revue passieren und freut sich über die hervorragende Qualität des Jahrgangs: „Wir sind mit dem heurigen Weinjahrgang sehr zufrieden. Die Traubenqualität war ausgezeichnet, wobei die Verschiebung der Reife in einen kühleren Zeitraum mit tieferen Temperaturen vor allem der Fruchtigkeit und Säurestruktur zugutegekommen ist. Erfreulich war auch das gute Lesewetter, sodass die Ernte in Ruhe und planvoll eingebracht werden konnte.“ Die 2021er-Weine zeichnen sich durch einen angenehmen Trinkfluss und eine ausgeprägte Sortentypizität aus. „Nun geht es darum, unsere guten Tropfen den Menschen näher zu bringen. Dabei wollen wir Synergien nutzen und uns noch besser vernetzen und haben daher im heurigen Sommer die Wein Niederösterreich gegründet. Ein wichtiger Punkt ist für mich außerdem ein stärkerer Austausch mit dem Weinhandel. Als sichtbares Zeichen dafür haben wir heuer erstmals gemeinsam zur Landesweintaufe eingeladen“, so Zöchmann weiter.

Landesrat Jochen Danninger, Pate des Landesweins 2021, erklärt: „Der Wein ist ein wichtiger Botschafter für Niederösterreich. Wir können uns auch international mit den Top-Weindestinationen messen und spielen sozusagen in der Champions League im Weintourismus. In Niederösterreich sind wir zudem auf die gute Zusammenarbeit zwischen Weinbauern, Wirtshäusern und Touristikern sehr stolz. Sie trägt dazu bei, dass sich Niederösterreich weit über unsere Landesgrenzen hinaus als Weinland einen Namen gemacht hat.“

Johannes Schmuckenschlager, Präsident der Landwirtschaftskammer NÖ und Bundesweinbaupräsident, betont: „Unsere Winzer halten eine große Bandbreite von leichten, spritzigen bis zu kräftigen, vollmundigen Weinen bereit. Sie zählen zu den besten der Welt. Diese Reputation wollen wir halten und ausbauen. Um die notwendige Schlagkraft zu haben, ist es sinnvoll Allianzen zu schließen. Denn Ziele erreicht man immer leichter im Miteinander. Die Gründung der Wein Niederösterreich ist dafür ein wichtiger Schritt. Dadurch wollen wir die Zusammenarbeit zwischen Weinbau, Tourismus, Kulinarik, Kunst und Kultur verstärken und so den erfolgreichen Kurs des heimischen Weinbaus fortzusetzen.“

„Der Wein ist untrennbar mit unserer Kultur und der Wirtschaft verbunden. Die hohe Qualität und Regionalität zeichnen unsere Produkte aus, das trifft auf den Wein besonders zu. Niederösterreich ist hier hervorragend aufgestellt. Wir setzen gemeinsam alles daran, dass das so bleibt und stellen die Regionalität weiter in den Vordergrund“, sieht Wirtschaftskammer NÖ-Präsident Wolfgang Ecker im Zusammenhalt aller den Erfolgsfaktor für ein lebenswertes Niederösterreich und einen starken Wirtschaftsstandort.

„Durch Corona konnten viele Winzer und Weingüter einen Großteil ihres Weines nicht in die Gastronomie verkaufen. Durch unsere gemeinsamen Bemühungen ist es gelungen, diese Mengen zusätzlich im Lebensmitteleinzelhandel zu verkaufen. So konnte der Fassweinpreis entgegen den Erwartungen stabilisiert und der Traubenpreis gehoben werden“, erklärt Johannes Schachenhuber, Weinhandel-Obmann in der Wirtschaftskammer NÖ.

Rückfragen:

DI Christina Spangl
Pressesprecherin Landwirtschaftskammer NÖ

NÖ Landesweinprämierung 2021
Beste Weine des Landes ausgezeichnet

Pressemitteilung - St. Pölten (13.7.2021)

Die NÖ Landesweinprämierung ist schon lange ein Fixpunkt im Weinjahr. 925 Betriebe stellten sich heuer dem größten Weinwettbewerb des Landes. Mit 6.035 eingereichten Weinen wurde erstmals die 6.000er-Hürde geknackt und damit ein neuer Rekord erzielt.

Bereits zum 34. Mal werden heuer die besten Weinbaubetriebe Niederösterreichs prämiert. Die siegreichen Winzer werden normalerweise im Rahmen einer feierlichen Gala ausgezeichnet und gebührend gefeiert. Wie bereits im vergangenen Jahr konnte die Weingala aufgrund der durch Corona bedingten Einschränkungen allerdings auch heuer nicht stattfinden. Um die Sieger dennoch auszuzeichnen, haben sich der NÖ Weinbauverband und die Landwirtschaftskammer NÖ aufgemacht, um die Betriebe zu besuchen und den prämierten Winzerinnen und Winzern ihre Auszeichnungen zu überreichen. In 18 unterschiedlichen Kategorien wurden die besten Weine Niederösterreichs gekürt, die künftig das diesjährige Landessieger-Siegel tragen dürfen. Bei den Winzern wie auch bei den Konsumenten hat sich die Auszeichnung längst als anerkannte Qualitätsbestätigung und geschätzte Orientierungshilfe auf der Suche nach den besten Weinen etabliert.

Das Weinjahr 2020: Herausforderung im Weingarten, Freude im Glas

Die Winzer waren gefordert wie selten, Geduld und Fingerspitzengefühl waren gefragt. Gebracht hat der Jahrgang dann frische Weißweine, fein ausgewogene Rotweine und manch süße Rarität. Nach einem trockenen Winter kam es gebietsweise zu einem etwas verzögertem Austrieb. Der April verlief warm und sehr trocken, Mai und im Juni waren feucht und wechselhaft, die Blüte verlief unproblematisch. Der Sommer zeigte sich wechselhaft, wobei die häufigen Niederschläge zu starkem Pflanzenwachstum und Krankheitsdruck führten. Bis August lag die Vegetation im Plan, lokale Hagelunwetter sorgten für teils schlimme Schäden. Ein schöner September endete mit andauerndem Starkregen und Rekord-Niederschlägen. Die Winzer hatten alle Hände voll zu tun, um die Gesundheit der Trauben zu erhalten. Die Hauptlese dauerte bei recht guten Bedingungen großteils bis Ende Oktober. Die Weißweine des Jahrgangs 2020 in Niederösterreich sind frisch und fruchtbetont, mit etwas niedrigerem Alkoholgehalt als in den Jahren zuvor und rassiger Säure. Dafür mit schönem Trinkfluss, zudem sehr sortentypisch ausgeprägt. Rieden- und Premiumweine warten mit Balance, Präzision, Struktur und Standfestigkeit auf, wurden aber teils nur in geringen Mengen gelesen. Bei den Rotweinen sollte der Jahrgang 2020 das Format des feinfruchtigen Weinjahres 2016 erreichen.

Weingut Hagn holt sich Titel „Weingut des Jahres 2021“

Mit einem Landessieger und fünf Finalisten wurde das Weingut Hagn aus Mailberg zum besten Betrieb gekürt und sichert sich damit bereits zum sechsten Mal diesen begehrten Titel.

Weingut des Jahres 2021 (v.l.): NÖ Weinbaupräsident Reinhard Zöchmann, Winzer Leo Hagn jun., Weinkönigin Diana I., Winzer Wolfgang Hagn jun., LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf, NV-Vorstandsdirektor Bernhard Lackner und RWA-Abteilungsleiter Franz Zöch - Foto LK NÖ © Leonardo Ramirez

Stimmen zur Landesweinprämierung

LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf: „Niederösterreichs Wein steht für Kulturlandschaft, gemütliches Beisammensein und Genuss. Dieser Genuss wurde nun wieder bei der Landesweinprämierung vor den Vorhang geholt. Ich gratuliere allen Winzerinnen und Winzern zur Auszeichnung ihrer edlen Tropfen. An diesem Erfolg haben sie alle mit Leidenschaft, Innovation und Herzblut gearbeitet.“

Landwirtschaftskammer NÖ-Präsident Johannes Schmuckenschlager zeigt sich stolz über den großen Anklang, den die NÖ Landesweinprämierung jährlich findet: „Es freut mich besonders, dass mit mehr als 6.000 eingereichten Weinen ein neuer Rekord bei der NÖ Landesweinprämierung erzielt werden konnte. Es ist das Resultat der großartigen Arbeit der Winzerinnen und Winzer. Die hohe Teilnahme zeigt vor allem auch eines, nämlich die große Weinvielfalt in Niederösterreich, die weit über die Landesgrenzen hinaus für hohe Anerkennung sorgt.“

NÖ Weinbaupräsident Reinhard Zöchmann betont: „Die Landesweinprämierung ist sowohl eine Plattform für arrivierte Betriebe als auch für Newcomer. Sie alle sind auf einem erfolgreichen Weg und repräsentieren durch ihre Teilnahme an diesem Weinwettbewerb letztendlich das Weinland Niederösterreich. Erfolgreich waren vor allem auch die jungen Winzer. Von den 18 Landessiegern sind acht unter 35 Jahre alt. Das ist eine tolle Entwicklung mit Zukunftsperspektive.“

RWA-Abteilungsleiter für Wein- und Obstbau Franz Zöch erklärt: „Die Situation für die Winzer ist, aufgrund der vorherrschenden Umstände, auch in diesem Jahr herausfordernd geblieben und die übliche Präsenz auf Veranstaltungen und die Präsentation der Weine war kaum möglich. Der Vorstellung der herausragenden Ergebnisse der NÖ Landesweinprämierung kommt daher auch heuer wieder eine besondere Bedeutung zu. Wir freuen uns dazu wieder einen Beitrag, insbesondere zur Präsentation des ‚Weingut des Jahres‘, leisten zu dürfen. Es bleibt auch weiterhin unser Bestreben, die Winzer als professioneller Partner mit notwendigen Dienstleistungen und einem anspruchsvollen Sortiment das gesamte Jahr über zu begleiten. Daher ist es uns auch besonders wichtig, sie bei der Präsentation ihrer Leistungen zu unterstützen.“

NV-Vorstandsdirektor Bernhard Lackner gratuliert dem Weingut Hagn mit besonderer Freude, denn, so Lackner: „Das Weingut Hagn vertraut seit vielen Jahren bei seinen Versicherungen auf die NV. Als starker Partner der niederösterreichischen Winzer, die hervorragende, im internationalen Vergleich an der Spitze liegende und vielfach ausgezeichnete Weine hervorbringen, unterstützen wir die niederösterreichische Weinwirtschaft sehr gerne. Es zeigt sich, dass der kompromisslose Anspruch an Qualität, aber auch Kundenorientierung, Einsatzbereitschaft und der Wille zum Erfolg Früchte tragen. Und das zeichnet nicht nur die österreichischen Winzer aus, sondern auch die Niederösterreichische Versicherung und ihre Mitarbeiter.“

Wichtiger Partner der NÖ Landesweinprämierung ist die Firma Marzek Etiketten+Packaging GmbH, die wie in den vergangenen Jahren die Siegelmarken der „Landessieger“ als Anerkennung zur Verfügung stellt. Helga Marzek sagt: „Auch in den herausfordernden Zeiten des letzten Jahres für die Weinwirtschaft haben wir als Familie stets zu unseren Winzerinnen und Winzern gehalten und konnten so die Höhen und Tiefen dieser Zeit gemeinsam erfolgreich meistern. Es freut uns gerade jetzt ganz besonders, dass wieder herausragende Wein-Spitzenleistungen vor den Vorhang geholt werden, welche wir traditionsgemäß sehr gerne unterstützen.“

Weitere Ergebnisse unter https://www.noewein.at/

Rückfragen:

DI Konrad Hackl
Geschäftsführer Wein Niederösterreich

Mag. Ulrike Hager
Geschäftsführerin Wein Niederösterreich

Neue „Wein Niederösterreich“ stärkt Wein und Winzer
PERNKOPF/SCHMUCKENSCHLAGER/ZÖCHMANN

Presseaussendung - St. Pölten (7.6.2021)
LH-Stellvertreter Dr. Stephan Pernkopf

Heute, Montag, wurde die „Wein Niederösterreich“ gegründet. Ziel ist die Weinherkunft Niederösterreich zu stärken und die Vermarktung der niederösterreichischen Weine zu unterstützen. LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf, Landwirtschaftskammer Niederösterreich Präsident Johannes Schmuckenschlager und NÖ Weinbaupräsident Reinhard Zöchmann begleiteten diese Idee von Beginn an und gaben mit den beiden Geschäftsführern Ulrike Hager und Konrad Hackl den Startschuss.

„Unser Bundesland und der Wein gehören zusammen. Genau diese Botschaft soll die ‚Wein Niederösterreich‘ zu den Konsumentinnen und Konsumenten im In- und Ausland tragen. Niederösterreich ist mit rund 28.000 Hektar Rebfläche nicht nur Österreichs größtes Weinbaugebiet, sondern auch Heimat und Produktionsstätte vielfältiger und einzigartiger Qualitätsweine“, betont LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf und führt aus: „Wer niederösterreichischen Wein kauft, soll ein klares Bild und eine klare Botschaft im Kopf haben. Die Botschaft von höchsten Qualitätsstandards und Innovation und das Bild eines Glaserl Weins neben einer geschmackigen, regionalen Jause beim Heurigen mit Blick auf die Weinberge samt kultureller Umrahmung. Kurz gesagt: Wer niederösterreichischen Wein genießt, soll Niederösterreich im Gefühl haben – durch die Gründung der ‚Wein Niederösterreich‘ profitieren Weinliebhaber und Winzerfamilien!“

Landwirtschaftskammer NÖ-Präsident Johannes Schmuckenschlager erklärt: „Der österreichische Wein zählt zu den besten der Welt, diese Reputation wollen wir halten und ausbauen. Ein solches Ziel erreicht man immer leichter im Miteinander. Daher bündelt Niederösterreich seine Kräfte in der Weinwirtschaft und richtet sich mit der Gründung der ‚Wein Niederösterreich‘ strategisch neu aus. Ziel ist es, das national sowie international geschätzte Profil der niederösterreichischen Weine noch mehr zu schärfen. Eine wesentliche Rolle spielen dabei der Weinbauverband, die Österreich Wein Marketing und die Regionalen Weinkomitees. Zusätzlich holt man sich wichtige Partner der Weinbranche ins Boot“, und sagt weiter: Niederösterreich wird noch stärker an einem Strang ziehen, um den erfolgreichen Kurs des niederösterreichischen Weinbaus fortzusetzen.“

„In den vergangenen 18 Jahren wurde viel an Imagebildung und Werbung für die regionaltypischen Weine durch die regionalen Weinkomitees sowie durch die Österreich Wein Marketing gemacht. Jede Region hat dabei für sich großartige Strategien entwickelt“, erläutert NÖ Weinbaupräsident Reinhard Zöchmann und führt weiter aus: „Nun bündeln wir diese Kräfte, um ein gemeinsames Dach für das ganze Bundesland zu schaffen. Wir wollen dem Konsumenten ein gesamtheitliches Bild vermitteln.“

Die „Wein Niederösterreich“ ist in Krems beheimatet und wird durch die Einnahmen der Landesweinprämierung finanziert. Neben der Geschäftsführung mit Ulrike Hager und Konrad Hackl gibt es auch einen Aufsichtsrat, welchem Reinhard Zöchmann als NÖ Weinbaupräsident vorsitzt. Hager und Hackl stehen bereits voller Elan in den Startlöchern: „Die ‚Wein Niederösterreich‘ wird als neue starke Dachmarke die nationale und internationale Vermarktung des niederösterreichischen Weines weiter ankurbeln. Das schaffen wir durch eine Stärkung unsere Identität, einer engen Zusammenarbeit mit den regionalen Weinkomitees, strategischen Kooperation und einem effizienten Marketing.“ Hager und Hackl informieren weiter: „Ziel ist zudem eine Stärkung des Weintourismus. Wir haben charaktervolle Weingüter, vielschichtige Kultur, facettenreiche Gastronomie – alles eingebettet in eine wunderschöne Landschaft. Wir reihen diese Perlen unter der Dachmarke ‚Wein Niederösterreich‘ aneinander und knüpfen eine Wertschöpfungskette.“

Ein Pilotprojekt wurde bereits mit „Kultur beim Winzer“ in Zusammenarbeit mit der Kulturabteilung des Landes NÖ und der NÖ Werbung im vergangenen Jahr erfolgreich gestartet, die Initiative geht im Juli in die zweite Runde. Großes Aushängeschild ist die Landesweinprämierung, bei welcher Landessieger in 18 verschiedenen Kategorien gekürt werden und die große Vielfalt und Qualität der niederösterreichischen Weine repräsentiert.

Niederösterreich als Weinbauland:

Niederösterreich ist mit rund 28.000 Hektar Rebfläche und acht Weinbaugebieten Österreichs größtes Weinbaubundesland (über 60 Prozent der österreichischen Rebfläche). Unter seinem Namen vereint sich ein reichhaltiges Potenzial von Weinherkünften und Weinstilen heimischer Weinraritäten, aber auch internationaler Rebsorten. Jährlich werden in Niederösterreich durch seine 8.250 Weingüter bzw. Winzerfamilien rund 150 Millionen Liter Wein produziert – das entspricht 215 Millionen Flaschen. Diese sind zu drei Viertel mit Weißwein gefüllt, das verbleibende Viertel beinhaltet auf Rot- und Roséwein. Rund 14 Prozent des landwirtschaftlichen Produktionswertes werden durch den Weinbau erwirtschaftet – sowohl durch den Verkauf in der Heimat und durch Export.

Rückfragen:

DI Jürgen Maier
Pressesprecher LH-Stv. Dr. Stephan Pernkopf

WNM Wein Niederösterreich Marketing GmbH